Bin ich richtig wie ich bin? - Vortrag

 

Die Medien haben einen großen Einfluss auf die Selbstwahrnehmung der Mädchen in der der Pubertät und somit stellen sich viele die Frage: „Bin ich richtig wie ich bin?“ Um dieser Frage Raum zu geben, fand an der Theodor-Schüz-Realschule im Rahmen des Gesundheitsprofils ein authentischer Vortrag statt.

 

Selbstbewusst und ungeschminkt steht das ehemalige Model Kera Rachel Cook im Markt der TSR. Allerdings nicht, um die Mädchen der Klassenstufen 7 bis 9 dazu zu ermutigen, im Modelbusiness Fuß zu fassen. Nein, im Gegenteil, sie möchte die Mädchen wachrütteln – dabei dient ihre eigene Vergangenheit als anschauliches Negativbeispiel.

 

In ihrem Vortrag „Hungern war Gestern – Warum Gesundheit so viel wichtiger als Schönheit ist“ berichtet sie lebendig, eindrucksvoll, hautnah und sehr authentisch von ihren eigenen Erfahrungen in der Modelbranche und ihrer damit einhergehenden Essstörung. Auf Grundlage ihrer persönlichen Biographie erarbeitete Kera mit den Mädchen zentrale Fragen zum Thema Essstörungen, wie z.B. Woran erkenne ich eine Essstörung? Was sind die Ursachen dafür? Was kann ich tun, wenn jemand in meinem Umfeld eine Essstörung hat?

 

Zudem zeigte sie den Einfluss der Medien. „Mit Photoshop kann man alles machen.“ Die Schülerinnen sind überrascht, was ein Video über die Arbeit mit Photoshop zeigt. Kera bringt es auf den Punkt: „Kein Mensch sieht aus wie das Model auf dem Cover. Nicht mal das Model auf dem Cover sieht aus wie das Model auf dem Cover.“ Mit solchen Manipulationen am Bild wollte sie den Mädchen bewusst machen, wie negativ der Einfluss der medialen Schönheitsideale auf die Selbstwahrnehmung ist. Kera vertritt einen klaren Standpunkt: „Es ist wichtig, dass ihr euch nicht nur auf euer Aussehen reduziert – sondern dass ihr euch in eurem Körper und als Mensch wohlfühlt!“

 

Mit ihrem Motto „I choose to love myself“ macht Kera sich selbst zur Botschafterin für Gesundheit und der ‚Liebe zu sich selbst‘ und steht ihren Followern zu unterschiedlichen Themen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Nach der erfolgreichen Veranstaltung bedankte der Schulleiter Herr Weinmann sich bei Kera und den Sponsoren der Veranstaltung Herrn Haupt von Haupt & Vetter BFD Agentur und dem Schulförderverein für den gelungen und eindrucksvollen Nachmittag und dem Engagement an der TSR.

 

Die aufkommenden Fragen der Mädchen finden auch im Schulalltag einen passenden Platz. Im Rahmen des Gesundheitsprofils der Theodor-Schüz-Realschule wollen die Sportlehrerin Frau Peter und die Schulsozialarbeiterin Frau Kreiner die gute Zusammenarbeit weiter ausbauen um damit die Themen und Belange der Schülerinnen im Blick zu behalten. Somit können auch weitere Generationen auf eine Wiederholung dieser erfolgreichen Veranstaltung hoffen.

 

 

 

 

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload