Elternvertretung

Herzlich Willkommen beim Elternbeirat an der Theodor-Schüz-Realschule

Es freut uns, dass Sie sich für die Elternarbeit an unserer Schule interessieren.

Gemeinsam möchten wir die Schulzeit unserer Kinder mitgestalten und positiv das Miteinander fördern. Dabei ist uns eine enge Partnerschaft mit der Schulleitung und den Lehrern wichtig, damit unsere Kinder ein Umfeld erleben, indem sie sich gut entfalten können.

Wir erwarten ein schönes und spannendes Schuljahr und bedanken uns für alle Bereitschaft den Erziehungs- und Bildungsauftrag an der TSR mitzugestalten.

Birgit Stoll

Vorsitzende

Ilona Amah

Stellvertretung

Elternarbeit ganz praktisch:

Der Elternbeirat der TSR wird derzeit aus den Elternvertretern aller Klassenstufen gebildet.

  • Der Elternbeirat trifft sich in der Regel zu Beginn jedes Schulhalbjahres und lädt dazu die Schulleitung ein.

  • Ein weiteres Treffen findet im 2. Halbjahr statt.

  • Die Schulleitung informiert den Elternbeirat über alle aktuellen Bereiche und Veränderungen in der Schule.

  • Die Vorsitzenden des Elternbeirates tragen aktuelle Themen regelmäßig der Schulleitung vor und besprechen die mögliche Mithilfe an den Veranstaltungen des jeweiligen Schuljahres.

Jährlich wiederkehrende Aufgaben werden eigenverantwortlich geplant - z.B.:

  • Eltern der Klasse 5 organisieren kulinarisch die Aufnahmefeier der neuen Fünftklässler

  • Eltern der Klassen 6 + 7 kümmern sich um die Bewirtung am „Tag der offenen Tür“

  • Eltern der Klasse 8 begleiten den Knigge-Tag der Klasse 9

  • Eltern der Klassen 9 + 10 planen und organisieren die 10er-Abschlussfeier

  • Eltern der Bläserklassen bewirten diverse Konzerte (z.B. Sommerkonzert, Weihnachtskonzert)

Elternbeirat aktuell

Wir Elternvertreter sind ihre Ansprechpartner und helfen gerne, freuen uns über jede Unterstützung und sind dankbar für Anregungen und Ideen! 

Aktive Elternarbeit

F.Ü.R. - Projekt „Freunde üben Rücksicht“ - Ein Programm zur Gewaltprävention

In den Klassen 5 findet jeweils ein knapp 3-stündiges Seminar gegen Gewalt und Ausgrenzung statt. Das Thema wird auf kreative Art und Weise beleuchtet und soll Werte wie Respekt, Wertschätzung, Achtung und Nächstenliebe vermitteln. Das Programm wurde von einer Gruppe Eltern im Kreis Böblingen in Eigenregie mit dem Ziel entwickelt, die soziale Verantwortung der Kinder zu fördern und somit destruktives Verhalten abzubauen.

Unsere Gruppe umfasst zurzeit ca. 8 Elternteile, die das Programm an der TSR durchführen. Es ist schön, wenn immer wieder neue Eltern mit einsteigen. Die Arbeit ist ehrenamtlich, der zeitliche Umfang beinhaltet den Besuch unserer F.Ü.R.-Schulung (1-2 Abende) und 4 Vormittage im Jahr für die Durchführung des Seminars an der Schule.

Das oberste Ziel des Projektes ist die Gewaltprävention, d.h. wir wollen Schülern praktische „Tools“  mitgeben, welche sie zu einem besseren Umgang mit Gewalt befähigen soll.

Dazu gehört:

  1. Sensibilisierung für die verschiedenen Gewaltformen (verbal, psychisch, körperlich)

  2. Zivilcourage fördern, Entwicklung sozialen Mutes (Achtung der Würde und Überzeugung anderer)

  3. Förderung eines positiven Selbstverständnisses (niedriges Selbstwertgefühl begünstigt Freund- bzw. Feindbilder)

  4. Lernen mit Aggressionen umzugehen